Cannabis und Autofahren: Neue Regeln für Cannabis am Steuer

Kiffen und Autofahren: Neue Regeln für Cannabis am Steuer

Das Thema Cannabis und Autofahren ist für viele ein heikles Thema, da mit dem neuen KCanG (Konsum Cannabis Gesetz) und der Entkriminalisierung hier viele Fragen aufkommen. Ab wann macht man sich strafbar und riskiert man bei einem Joint am Vorabend schon den Führerschein? Nun scheint es bald etwas mehr Klarheit zu geben. Die Bundesregierung plant einen neuen Grenzwert für THC im Straßenverkehr. Wer hätte es gedacht. Dazu kommen neue Regeln für Mischkonsum mit Alkohol und strengere Vorschriften für Fahranfänger:innen. Als Cannabis Plattform für CSCs und Konsument:innen haben wir bei Cannanas uns die neuen Richtlinien einmal genauer angeschaut und bringen euch auf den Stand der Dinge.

Welche Grenzwerte gelten in Deutschland für Kiffen und Alkohol?

Bisher gibt es beim Autofahren keinen festen Grenzwert für Cannabis, wie es ihn bei Alkohol mit 0,5 Promille gibt. Das soll sich aber natürlich jetzt ändern. Aktuell liegt die Grenze bei einem Nanogramm THC pro Milliliter Blut, was ein extrem niedriger Wert ist. Wer THC im Blut hat, auch wenn der Konsum Tage zurückliegt, riskiert eine Geldstrafe, Punkte in Flensburg und ein Fahrverbot. Man hat also quasi überhaupt keinen Spielraum und riskiert bei jeder Fahrt Probleme mit dem Gesetz.

Welche Regeln für Cannabiskonsum im Straßenverkehr sind geplant?

Der Gesetzentwurf sieht einen Grenzwert von 3,5 Nanogramm THC pro Milliliter Blutserum vor. Damit folgt die Regierung der Empfehlung einer Expertenkommission. Diese Expert:innen haben wissenschaftlich ermittelt, dass ab diesem Wert eine Beeinträchtigung der Verkehrssicherheit nicht ausgeschlossen werden kann. Dieser Wert soll vergleichbar mit einer Blutalkoholkonzentration von 0,2 Promille sein.

Ist der Grenzwert von 3,5ng THC viel?

Darüber gehen die Meinungen auseinander. Das Bundesverkehrsministerium hält den vorgeschlagenen Grenzwert für „konservativ“, die Grünen finden ihn „sehr streng“. Die Union ist dagegen, den Grenzwert anzuheben, und der TÜV-Verband meint, es sei zu früh für eine Erhöhung, basierend auf den bisherigen wissenschaftlichen Erkenntnissen. Viel Uneinigkeit und wer weiß was die Zukunft bringt. Wir bleiben aufmerksam.

Kiffen und Autofahren – wie lange sollte man warten, wenn man etwas konsumiert hat?

Studien legen nahe, dass vier bis acht Stunden zwischen dem Konsum und dem Autofahren liegen sollten. Doch das ist individuell verschieden. Nach dem Konsum kann die THC-Konzentration im Blut von zehn bis 150 Nanogramm pro Milliliter betragen. Gelegenheitskonsument:innen sind nach etwa acht Stunden meist wieder unter dem Grenzwert von einem Nanogramm. Bei regelmäßigem Konsum kann THC länger im Blut nachgewiesen werden, da es sich im Körpergewebe anreichert.

Welche Regeln gibt es für den Mischkonsum von Cannabis und Alkohol?

Hier gibt es keinen Platz für Spielraum. Wer THC im Blut hat, darf keinen Alkohol trinken, bevor er oder sie sich ans Steuer setzt. Die Wirkung von Alkohol und Cannabis verstärkt sich gegenseitig, was das Unfallrisiko erheblich erhöht. Wer dagegen verstößt, muss mit einer Geldbuße von bis zu 5.000 Euro rechnen. Lecker Bierchen, ein Joint und Autofahren sind also Tabu.

Mit welchen Strafen muss man als Cannabis Konsument:in bei Verstoß rechnen?

Erstmalige Verstöße mit mehr als 3,5 Nanogramm THC im Blut sollen 500 Euro Bußgeld und ein Monat Fahrverbot nach sich ziehen. Beim zweiten Mal sind es 1.000 Euro und drei Monate Fahrverbot. Bei mehrfachen Verstößen drohen 1.500 Euro Bußgeld und wieder drei Monate Fahrverbot. Mischkonsum mit Alkohol verschärft hier die Strafen zusätzlich.

Gilt für Fahranfänger:innen ein anderer Grenzwert?

Fahranfänger:innen in der Probezeit und unter 21-Jährige dürfen überhaupt kein THC im Blut haben. Eine Ausnahme gilt hier nur für medizinischen Cannabiskonsum. Kritiker sehen darin ein verstecktes Konsumverbot für junge Fahrer:innen. Die Grünen sprechen von einem „Verbot durch die Hintertür“. Hoffen wir, dass es hier zukünftig noch andere Optionen geben wird.

Fazit

Die geplanten Änderungen sorgen wie alles bezüglich des KCanG für viel Diskussion. Während einige die neuen Grenzwerte als zu streng erachten, sehen andere sie als notwendig für die Verkehrssicherheit an. Eines ist klar: Wer sicher fahren will, sollte den Abstand zwischen Konsum und Autofahren großzügig bemessen – ob es sich nun um Cannabis und natürlich Alkohol handelt.

FAQ zu Grenzwerten und Regeln für Cannabis im Straßenverkehr

Wir haben die wichtigsten Punkte zusammengefasst.

Starte deinen Cannabis Social Club noch heute.
Mit Cannanas.

Profitiere von einer optimalen Cluborganisation und einem professionellen Vereinsmanagement. Mit Cannanas kannst du dich auf das Wesentliche konzentrieren.

Cannanas Club Profil Screesnhot